Fortbildung des Landesverbandes der Musikschulen Baden-Württemberg

Quelle: Gerhard Huber, Kappelrodeck

In diesem Kurs, der am 15./16. Februar 2019 an der Musikschule Gaggenau durchgeführt wird, werden Theorie und Praxis miteinander verbunden. Die Theorie wird anschaulich und hörbar gemacht.

Der zweitägige Kurs bietet Musikschullehrkräften, aber auch Studierenden, die Zeit, Erfahrungen aus der eigenen Praxis zu diskutieren. In lockerer und konstruktiver Atmosphäre beschäftigen die Teilnehmer/innen sich weiter mit aufbauendem Lehren, Zusammenarbeit und Coaching.

Mit seiner unkonventionellen frischen Herangehensweise und seiner ansteckenden Begeisterungsfähigkeit widmet sich der bekannte niederländische Flötist und international tätige Dozent Robert Pot in seinem Kurs mit praxisnahen Übungen der Methodenvielfalt und der Frage:

 Welche Methoden wende ich an, um die Themen Klang, Intonation, Technik, Atmung und Artikulation zu unterrichten?

Eine inspirierende Möglichkeit für alle Flötisten/innen mit frischer Kraft und neuen Ideen sich wieder in den Unterrichtsalltag zu begeben.

Nicht vergessen: Instrument mitbringen!!

Online Anmeldung (bis 01.Februar 2019) auf der Seite des  Landesverbandes der Musikschulen BW bitte hier klicken

oder per mail an die Musikschule Gaggenau:

 info@musikschule-gaggenau.de

 Ansprechpartner an der Musikschule ist Jochen Baier.

Robert Pot arbeitet in seinem Heimatland Niederlande erfolgreich als Konzertflötist und Querflötenlehrer. Er studierte bei Thies Roorda und Koos Verheul in Amsterdam und Leiden. Außerdem absolvierte er zahlreiche Meisterkurse, u.a. bei William Bennett, Trevor Wye, Robert Dick und Geoffrey Gilbert.
Er hat sich auf Kammermusik spezialisiert und war Mitglied des "Nicolaï Consort" - ein Ensemble für
Barockmusik. In Deutschland wurde Robert Pot besonders durch seine Internationalen Flötenkurse im Schwarzwald bekannt, die er zusammen mit Rudolf Döbler (Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin RSB) regelmäßig anbietet für fortgeschrittene Amateure, MusikstudentInnen und Profis. Seit 2009 organisiert und unterrichtet er bei den Querflötentagen „Querwind“ in Staufen/Breisgau.Er ist ebenfalls Dozent bei den „International Flute Seminar Bruge (IFSB)“.
Als Lehrer zeichnet ihn eine frische und unkonventionelle Herangehensweise ans Unterrichten aus.